Menü

Die Anfänge des Weizmann Institute of Science gehen auf das Daniel Sieff-Forschungsinstitut zurück, das 1934 von Israel und Rebecca Sieff aus London in Gedenken an ihren Sohn Daniel gestiftet wurde. Die Initiative zur Gründung des Instituts in Rehovot ging von Dr. Chaim Weizmann aus. Er war die treibende Kraft hinter der wissenschaftlichen Arbeit am Daniel Sieff-Forschungsinstitut und sein erster Präsident. Dr. Chaim Weizmann war über Jahre ein Anführer der Zionistenbewegung, bis er später der erste Präsident des Staates Israel wurde.

1944 wurde mit Einverständnis der Familie Sieff beschlossen, das Daniel Sieff-Forschungsinstitut nach Dr. Chaim Weizmann in Weizmann Institute of Science umzubenennen und wurde 1949 aus Anlass seines 75. Geburtstages eingeweiht. In den 50er Jahren verfügte das Institut über 13 Gebäude und hatte 600 Mitarbeiter.

Der heutige Campus des Instituts in Rehovot (südlich von Tel Aviv), erstreckt sich über eine Fläche von 1,2 Quadratkilometern und beheimatet 2.500 Mitarbeiter, darunter 250 Professoren, 850 promovierte Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker, ungefähr 1.000 Studierende und etwa 400 Verwaltungsangestellte.

Ein virtuelle Tour durch das Weizmann Institute of Science finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=Mz6xX56WWYM

Das Weizmann Institute of Science zählt heute weltweit zur absoluten Spitze. Seine 18 Fachbereiche sind in fünf Fakultäten organisiert: Mathematik und Informatik, Physik, Chemie, Biochemie und Biologie. Am Institut wird derzeit an etwa 1.200 Forschungsprojekten gearbeitet. Die vielen Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachgebieten, die am selben Campus arbeiten, ermöglichen die fachübergreifende Forschung auf vielen Gebieten der Wissenschaft.

Die Neuigkeiten des Jahres 2015 des Weizmann Institute of Science werden vom Präsidenten des Weizmann Instituts, Prof. Dr. Daniel Zajfman, in folgendem Video zusammengefasst https://vimeo.com/album/3657757/video/146489901

Ein Verfahren Leukämie-Patienten mit einer Knochenmark-Transplantation auch eines inkompatiblen Spenders zu behandeln zu können wurde am Weizmann Institut von Prof. Yair Reisner entwickelt.

Copaxone, ein Medikament zur Behandlung von Multipler Sklerose, wurde 1997 am Weizmann Institut von Prof. Ruth Arnon und Prof. Michael Sela entwickelt.

Prof. Ada Yonath, Forscherin am Weizmann Institut, kristallisiert und dechiffriert zusammen mit Kollegen des Max-Planck-Instituts, BRD, die Struktur des Ribosoms, der Protein-Fabrik einer Zelle. Prof. Ada Yonath und zwei Kollegen erhielten für ihre Arbeiten zur Erforschung der Ribbosome 2009 den Nobelpreis für Chemie.

Die "Ada Yonath Story" des "American Committee of the Weizmann Institute of Science" finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=iL73LJerJac

Das Weizmann Institut bildet an der Feinberg Graduate School Studierende aus und engagiert sich mit dem Davidson Institute of Education in der wissenschaftlichen und technologischen Ausbildung der breiten Öffentlichkeit.


"I feel sure that science will bring to this land both peace and a renewal of its youth creating here the springs of a new spiritual and material life. And here I speak of science for its own sake and of applied science".

Chaim Weizmann, 1946